i+m NATURKOSMETIK BERLIN
Background Image

Faire Initiativen

Faire Sheabutter aus Uganda

Die Sheabäume in Uganda sind durch die lokale Holzkohleindustrie vom Verschwinden bedroht – um diese Bäume zu erhalten und den Anwohnern eine langfristige Erwerbsperspektive zu bieten, setzt unser Partner Nilotica in Lango auf fairen Handel mit Sheanüssen. Die aus den Nüssen gewonnene Butter, das “moo yao”, ist fester Bestandteil der ugandischen Hautpflege. Auch in unseren Produkten verhilft es zu geschmeidiger Haut und kann vorzeitiger Hautalterung vorbeugen.

  • Traditioneller Malvorgang der Sheanüsse

  • Sheanüsse

  • Trocknen der Sheanüsse

  • Sheabutter-Presse

  • Sheabutter Bäume

  • Traditionelles Einkochen der Sheabutter

  • P1150594 sheabutter

  • P1150899 sheabutter

  • Sheanüsse

Fairer Handel für den Erhalt der Sheabäume Ugandas

Die Sheabäume im Norden Ugandas sind durch den Handel mit Holzkohle bedroht – denn traditionell wird in Uganda auf Holzkohle gekocht. Durch faire Preise unseres Fair Trade Partner Nilotica für die Sheanüsse wird der Erhalt der Bäume lukrativer als deren Verarbeitung zu günstigem Brennstoff.  Für die in traditioneller Handarbeit gewonnene Sheabutter zahlen wir gern einen höheren als den marktüblichen Preis an die Frauen im Norden Ugandas und garantiert seit langem stabile Abnahmemengen. Dadurch stabilisiert sich der Lebensstandard ihrer Familien, Kinder können zur Schule gehen.

Traditionelle Herstellung: Von der Frucht zur Sheabutter

Bis heute werden Sheanüsse von wild wachsenden Bäumen geerntet. Die Ernte zwischen April und Juni und die Verarbeitung der Früchte liegt traditionell in den Händen der Frauen, in Handarbeit wird aus den Samen das Öl gewonnen. Die traditionelle Pressung stellt heute eine Besonderheit dar, üblicherweise wird Sheabutter unter Einsatz von hohen Temperaturen und chemischen Mitteln in Raffinerien gewonnen. Dies ergibt zwar eine viel höhere Ausbeute als die Handpressung, mindert jedoch die Qualität der gewonnenen Butter. Auch in Bezug auf die Haltbarkeit hat die nicht raffinierte Butter keine Nachteile – trotz der großen Hitze in Afrika ist sie auch dort bis zu vier Jahre haltbar.

Mit „moo yao” zu geschmeidiger, elastischer Haut

Der afrikanische Glaube, das Auftragen von Sheabutter lasse den Krieger im Kampf unsichtbar werden, mag heute nicht mehr so verbreitet sein – Erwachsene verwenden die Sheabutter nach wie vor, um gereizte Haut zu behandeln. Die entzündungshemmende Wirkung ist auf das Allantoin zurückzuführen. Es regt die Zellregeneration und damit auch die Wundheilung an. Eine natürliche Anti-Aging Wirkung kommt durch die enthaltenen Tocopherole, antioxidative Vitamin E-Varianten zustande. Der hohe Anteil an Fettsäuren hilft der Haut ihren Feuchtigkeitshaushalt aufrecht zu erhalten – so kann Sheabutter bei regelmäßiger Anwendung eine geschmeidige und elastische Haut begünstigen.

Mit feinster Sheabutter:

In diesen Produkten von i+m ist die Sheabutter aus dem Norden Ugandas enthalten.